Ich weiß gar nicht was ich essen soll!?

was-essen-01

“Wenn ich vegan oder vegetarisch leben wollen würde, wüsste ich gar nicht, was ich essen sollte.” Immer wieder höre ich diese Aussage in Talkshows, wie Markus Lanz, oder lese sie in irgendwelchen Kommentaren. Dies klingt schon ein wenig engstirnig, ist aber gleichermaßen verständlich. Diese Aussage gibt Aufschluss darüber, wie sich unser Ess-Verhalten und die Einstellung zur Ernährung in nur eine Richtung entwickelt hat.

Zwei Aspekte werden dabei deutlich, zum einen essen wir viel unbewusster, denn sonst hätten wir immer Alternativen im Kopf, doch da der Überlebenswille heute durch die Industrie vollkommen überrollt wird und die Bequemlichkeit und sicher auch ein deutlicher Zeitmangel in der Hatz des modernen Lebens eine große Gewichtung erlangt haben, machen wir uns eben keine Gedanken über Nahrung, oder eben zu wenig.

Zum anderen hat das Essen an sich einen anderen Stellenwert erlangt. Wir essen nicht um zu Überleben, wir essen um zu essen, zu genießen oder einen stetigen Hunger zu befriedigen. In den meisten Fällen weißt dieser unnatürliche Appetit aber auf eine falsche Ernährung oder auf Gewohnheit hin. Dazu kommt sicher, dass wir an jeder Ecke mit leckeren Düften angelockt und verleitet werden zu essen. Hier noch eine Bratwurst, da noch eine Portion Pommes, noch ein kleiner Burger … der ja leider nur einen Bruchteil dessen kostet, den er eigentlich wert ist, nämlich mindestens ein Leben.

Wie man auch immer zum Vegetarismus oder Veganismus kommt ist egal. Eines Tages wacht man vielleicht auf und dann weiß man erst einmal nicht, was man essen sollte. Ich glaube auch einer meiner ersten Gedanken, als ich begann darüber nachzudenken, dass es definitiv nicht richtig und gesund sein kann tote Tiere zu essen, war genau dieser. Nach einigen Wochen konnte ich dann aber schon über mich selbst lachen und sagen: „Wo sind wir nur hingelenkt worden, dass wir mit solch Unvernunft an das Thema heran gehen!?“. Es gab viele Jahrhunderte, wenn nicht sogar Jahrtausende, in denen es vollkommen normal war wenig, oder gar kein Fleisch zu essen. Wieso sollte das heute so unnatürlich sein? Es ist einfach die Gewohnheit Fleisch zu essen und vielleicht auch eine Art Schock auf gewohnte Dinge verzichten zu müssen.

Essen ist Geschmacksache und viele Speisen, die wir aus unserem „alten Leben“ kennen, bekommen auch nur durch Gewürze und die Art der Zubereitung einen ganz bestimmten Geschmack, der ihn für uns unverkennbar macht und in unserem Kopf als Erinnerung abgerufen wird, die uns sagt: „Ja, das ist lecker.“ Viele sagen ja auch, dass Zucchini beispielsweise nicht lecker sind oder gar keinen Geschmack haben. Wer mal in ein rohes Stück Schweinefleisch beißt, wird wohl auch ähnliches feststellen müssen, nur dass das Fleisch zudem auch noch ungesund ist und vollgespickt mit Medikamenten, Giften und Angsthormonen.

Es ist ganz einfach gut schmeckende Lebensmittel und Gerichte zu finden, wenn man sich einen Ausgangspunkt schafft und erstmal alles andere als Nebensache betrachtet. Jeder sollte sich selbst einen Ausgangspunkt schaffen. Eine gute Basis wäre vielleicht: „Ich möchte leckere Gerichte, die vielleicht sogar noch gesund sind.“ Der nächste Schritt in die richtige Richtung wäre dann: „Mein Essen gestalte ich mir nach meinem eigenen Geschmack.”

Auch wenn man nicht selbst kocht, vegane und vegetarische Gerichte findet man auch beim Pizza-Lieferservice, beim Asiaten um die Ecke und in jedem guten Restaurant. Das größte Problem ist immer der Wille und die Disziplin. Viele Vegetarier, die genügend Empathie in sich tragen, nutzen einen ganz einfachen Trick. Sie rufen genau die Bilder und Fakten im Kopf ab, die sie dazu bewegt haben ihrem Leben diese wichtige Wendung zu geben. Eines der “beliebtesten” Übungsutensilien hierfür ist wohl Earthlings.

Teil 1 der Earthlings-Staffel auch auf Youtube

Wir werden aber auch weiterhin unsere Rezepte für Euch ausbauen und Tipps zu Lebensmitteln geben.

Vegetarierbund Deutschland

vebu-01

Der Vebu ist wohl sozusagen die Mutter der vegetarischen Organisationen in Deutschland. Hier findet ihr jedemenge Artikel und News rund um´s fleischlose Leben.

Unter anderem hält der Vegetarierbund viele Informationen über Nährstoffe für Euch bereit. Ihr erhaltet Tipps zu vegetarischem Lifestyle und Ernährung und erfahrt mehr über moralische Aspekte und Tierschutz.

Der Vebu gibt sogar ein eigenes Magazin mit dem Namen “Natürlich vegetarisch” heraus. Ab und an gönnen wir uns dieses Blatt auch und finden immer wieder interessante Artikel zu Themen wie Ernährung, Lebensweisen, Menschen und Anregungen für Rezepte darin. Bund-Mitglieder erhalten dieses Informationsblatt kostenfrei.

Aber macht Euch doch selbst ein Bild über den Vegetarierbund Deutschland.

Rein pflanzliche Margarine

vegi-rebels-2787

Leider ist es nicht immer ganz so einfach rein pflanzliche Produkte zu finden. Ebenso bei Margarine. Manchmal ist sie mit Joghurt oder anderen Milchprodukten versetzt, warum auch immer. Wenn man dann doch mal eine wahre Pflanzenmargarine gefunden hat, dann kann es gut sein, dass sie einem gar nicht schmeckt.

Aus der eigenen Erfahrung können wir die rein pflanzliche Deli Original empfehlen. Die schmeckt nicht nur ausgezeichnet, sondern eignet sich zudem auch noch zum Kochen und Backen. Die Margarine ist glutenfrei und enthält neben einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren auch noch Omega 3 und 6 Fettsäuren, sowie Vitamin A, D und E.

Na wenn das nix is. ;) Deli bekommt ihr unter anderem bei Kaufland.